Direkt zum Inhalt
Mehrere Tassen in verschiedenen Ausführungen und Farben

Informationen für Patienten und Angehörige

Wo finde ich Hilfe?

Wenn Sie erkrankt sind, hilft Ihnen Ihre Ärztin oder Ihr Arzt weiter und informiert Sie über mögliche Behandlungen. Unter folgender Adresse finden Sie einen ausführlichen Leitfaden für betroffene Patientinnen und Patienten bei einer bevorstehenden Blutstammzelltransplantation:

Zahlreiche Fachorganisationen und Selbsthilfegruppen bieten zudem Hilfe und vertiefte Informationen an. Hier finden Sie einige Adressen:

  • www.krebsliga.ch Die Krebsliga Schweiz vermittelt Ihnen Kontakte zu verschiedenen Selbsthilfegruppen.
  • www.kompetenznetz-leukaemie.de Umfassende, detaillierte Informationen zum Thema Leukämie.
  • www.snbst.ch Schweizerisches Netzwerk Blutstammzellen-Transplantierter. Netzwerk für Betroffene mit regionalen Kontaktpersonen.
  • www.knochenmark.ch Stiftung zur Förderung der Stammzell- und Knochenmarktransplantation (SFK), welche Hilfeleistungen bei an Krebs im Knochenmark erkrankten Menschen und Angehörigen anbietet.
  • www.lymphome.ch Schweizerische Patientenorganisation für Lymphombetroffene und Angehörige.

Was können Angehörige tun?

Bei der Diagnose Leukämie wird man oft mit vielen Fragen konfrontiert und fühlt sich hilflos. Das Warten und Hoffen auf eine Blutstammzellspende kostet die ganze Familie viel Kraft. Auch wenn Sie nicht für eine Blutstammzellspende infrage kommen, gibt es Möglichkeiten, sich zu engagieren und auf die Blutstammzelltransplantation aufmerksam zu machen:

  • Organisieren Sie eine Registrierungsaktion! Je mehr Menschen sich registrieren, desto vielfältiger wird das Register, das erhöht die Chancen für jede einzelne erkrankte Person.
  • Starten Sie eine Fundraising-Aktion! Dadurch kann das Register für Blutstammzellspender weiter ausgebaut werden.
Drei junge Frauen lesen sich Informationsmaterial zur Blutspende und Blutstammzellspende durch.

Kontakt aufnehmen